geistliches Wachstum

In Neues und Altes by PestelKommentar hinterlassen

Wachstum im christlichen Glauben: Was ist das und wie geht das?
________________

Modelle für geistliches Wachstum – ein Vertreterbesuch
(Vertreter mit Flip-Chart)
Guten Morgen, ich bin Vertreter der „Spiritual Growth Corporation“ und ich darf Ihnen heute unsere Kollektion vorzustellen. Wir haben eine breite Palette attraktiver „Modelle für geistliches Wachstum“. Vielleicht kennen Sie einige bereits. Vielleicht sind Sie auch mit ihrem alten Modell zufrieden. Doch lassen Sie sich überraschen! Lassen Sie sich ein auf unsere reichhaltiges Angebot: Faszinierende Möglichkeiten, um im Glauben zu wachsen und zu reifen!
Und hier ist auch schon das Erste [Bild von Stuhl]: Unser Automatikmodell! Geistliches Wachstum geschieht, wenn Sie auf dem Stuhl sitzen – sei es in Gottesdienst oder im Hauskreis. Wachstum geschieht ganz automatisch, einfach indem sie immer da-sind und da-sitzt. Wie ich sehe, sind sie damit bestens vertraut! Jeder von Ihnen hat seinen Stuhl! Sie haben damit gute Erfahrungen gemacht, nicht wahr? Seine einfache Handhabung und Verfügbarkeit machen das Automatikmodell so außerordentlich beliebt! Und das Beste: Ihr Nachbar, ihre Nachbarin sieht ihr Bemühen um geistliches Wachstum – weil sie einfach immer da sind und dasitzen!geistliches-wachstum-vertreterbesuch

Als nächstes unser Bücher- oder Kurs-Modell: [Bild von Bücherstapel] Zur Zeit äußerst beliebt! Man braucht nur das richtige Buch, den richtigen Kurs – und schon geht es im geistlichen Leben steil bergauf. Geistliches Wachstum im Selbststudium! Gut ist etwa der Kurs „In 40 Tagen zur Glaubensreife.“ Wow, 40 Tage nur, geistliche Reife, das müssen sie haben! – Überboten wird es noch durch das Buch „Die 30-Tage-Reise zu einem vollmächtigen Glauben“. Und unser Top-Seller „In 20 Tagen vom Heiden zum Heiligen“. Das müssen Sie kennen! Für jeden ist etwas dabei! Geistliches Wachstum im Selbststudium!

Eine Weiterentwicklung des Kurs-Modells ist das Geistmodell: [Bild von Taube] „Du brauchst kein Buch, sondern den Heiligen Geist: Die Salbung des Geistes, die Geistestaufe, die Geistesgaben! Kein lästiges Arbeiten mit Büchern – lassen Sie sich einfach anhauchen, die Hände auflegen, in Sprachen beten – und schon leben Sie im Sieg und im Segen! Sehr beliebt ist das auch als Geschenk und Empfehlung an andere: „Wenn du dich nur richtig dem Heiligen Geist öffnest, dann erlebst du Wachstum. Wenn du nur geisterfüllt betest wirst du geheilt! Wenn du nicht geheilt bist, liegt es an dir, weil du die Salbung nicht hast.“ Glauben Sie mir: Das bleibt in unvergesslicher Erinnerung!

Unser bewährter Klassiker darf hier natürlich nicht fehlen, die Bibel [Bild von dickem Buch]. Geistliches Wachstum entsteht allein durch das Lesen der Bibel! Gewissermaßen das Basismodell. Wer wollte da widersprechen? Um im Glauben zu wachsen braucht es keine besonderen Einsichten, wie beim Kurs-Modell, keine besonderen Erfahrungen wie beim Geistmodell, nicht einmal Gemeinschaft wie beim Automatik-Modell. Geistliches Wachstum geschieht alleine in ihrem stillen Kämmerlein! Damit sind sie immer auf der sicheren Seite. Kein Risiko, keine Überraschungen!

Aber wer genau das suchen, für den haben wir das Mystik-Modell: [Bild von Fragezeichen] Geistliches Wachstum ist ein Geheimnis. Es ist nur wenigen Auserwählten möglich. Strecken sie sich aus nach dem Verborgenen! Dringen sie ein in das Geheimnis großer Männer und Frauen Gottes: „Das Geheimnis des Hudson Taylor! Exerzitien mit Ignatius von Loyola! Ein Retreat mit Johannes Hartl.“ Nutzen sie Worte, für die jeder andere Wikipedia braucht und machen so klar, dass geistliches Wachstum nichts für jeden ist, sondern nur für besondere Menschen wie SIE!

Vertrauen Sie sich einem unserer Modelle an! Sind Sie unzufrieden mit Ihren bisherigen Erfahrungen? Probieren Sie doch mal was Neues! Sind Sie das Gewohnte leid? Beeindrucken Sie Ihre Freunde mit einer ausgefallenen Masche! Hunderttausende vertrauen unseren Modellen bereits! Seien auch Sie dabei! Im Namen der Spiritual Growth Corporation danke ich Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit! (Christian Pestel; 17.04.2004)

Was uns am Leben erhält
In einer christlichen Zeitschrift in den USA gab es eine Kontroverse. Alles fing damit an, dass jemand in einem Leserbrief schrieb: „Ich gehe jetzt seit 30 Jahren zur Kirche. Ich habe dabei vielleicht 2.000 Predigten gehört, doch ich kann mich an keine einzige erinnern. Darum denke ich, dass ich meine Zeit verschwendet habe und dass auch die Pastoren ihre Zeit mit all diesen Predigten verschwenden.“
Dieses Schreiben löste eine große Kontroverse aus, sehr zur Freude des Herausgebers natürlich. Es ging einige Wochen lang hin und her, bis ein anderer Leser schrieb: „Ich bin jetzt seit 30 Jahren verheiratet. In dieser Zeit hat mir meine Frau 32.000 Essen bereitet. Aber ich kann mich an keines mehr im Detail erinnern. Aber das ist es, was ich weiß: Sie haben mich alle ernährt und mir die Kraft gegeben zu arbeiten. Wenn meine Frau mir diese Mahlzeiten nicht gegeben hätte, wäre ich heute tot. Genauso, wenn ich die Ernährung durch die Kirche nicht hätte – dann wäre ich heute geistlich tot.“

Doch Gott sagt „Nein!“
Ich habe Gott gebeten, meine schlechte Angewohnheit wegzunehmen. Doch Gott sagte: „Nein. Es ist nicht an mir, sie wegzunehmen, sondern an dir sie aufzugeben.“
Ich habe Gott gebeten mir Geduld zu schenken. Doch Gott sagte: „Nein. Geduld ist ein Nebenprodukt der Anfechtung. Sie wird nicht geschenkt, sie wird gelernt.“
Ich habe Gott um all die Dinge gebeten, um das Leben zu genießen. Doch Gott sagte: „Nein, ich habe dir das Leben gegeben, damit du alle Dinge genießt.“
Ich habe Gott gebeten mir die Schmerzen zu nehmen. Doch Gott sagte: „Nein. Leiden bringt dich von der Welt weg und zieht dich näher zu mir.“
Ich habe Gott gebeten, dass er mein Glaube wachsen lässt. Doch Gott sagte: „Nein. Du musst den Glauben wachsen lassen, aber ich werde ihn reinigen und Frucht wachsen lassen.“
Ich habe Gott gebeten mir Freude zu geben. Doch Gott sagte: „Nein. Ich gebe dir Segnungen. Das Freuen ist deine Aufgabe.“
Ich habe Gott gebeten mir zu helfen andere so zu lieben, wie er mich liebt. Doch Gott sagte: „Ahhhh, endlich hast du die Idee begriffen.“ (CP, übersetzt und modifiziert; 01.01.2006)

Nein, nur Babys
Eine Gruppe Touristen strömte durch die Gassen eines bildschönen Städtchens. Sie gingen an einem Gartenzaun vorbei, an dem ein alter Mann lehnte. Ein Tourist fragte aufdringlich nach einen lokalen Besonderheiten. Schließlich fragte er: „Sind in diesem Dorf auch berühmte Persönlichkeiten geboren worden?“ Darauf sagte der alte Mann frostig: „Nein, nur Babys.“
Es gibt keine zukünftigen Helden – weder in dieser Welt, noch im Reich Gottes.

Die letzten Worte des Papageis
Eine Dame kaufte einen sprechenden Papagei. Am nächsten Tag brachte sie ihn zurück, da er nicht spräche. Der Verkäufer überzeugte sie einen Spiegel für den Papagei zu kaufen. Das würde ihn motivieren. Doch am nächsten Tag war die Dame wieder da, da der Papagei kein Wort sagte. Der Fachverkäufer verkaufte der Frau eine Leiter. Der Papagei würde schon reden, wenn er nur genug Klettermöglichkeit und Bewegung hätte. Am darauffolgenden Tag das gleiche Spiel. Diesmal kaufte die Dame eine Schaukel. Am nächsten Tag war sie wieder da, denn der Papagei war gestorben. Erschüttert sagte der Verkäufer: „Das tut mir leid. Hat er denn kein Wort gesagt?“ Die Frau sagte: “Nun, kurz bevor er starb sagte er „Verkaufen sie denn kein Futter in diesem Laden?“
 Mitten im Überfluss vergaßen sie das Wichtigste. Und auch die Kirchen kümmern sich um Kaffee und Kuchen, Feiern und Glocken, Kerzen und Grußworte, aber die geistliche Speise bleibt oft auf der Strecke.

Sprüche zu “Geistliches Wachstum“
1. Eine ruhige See macht keinen guten Seemann.
2. Du kannst keinen neuen Ozean entdecken, wenn du nicht dem Mut hast, die Küste aus dem Auge zu verlieren.
3. Die Leute meinen, sie können´s bald alles, wenn sie eine Predigt gehört haben. Ich weiß aber, dass ich das Vaterunser noch nicht recht kann, wie ein gelehrter, alter Doktor ich sonst bin oder sein sollte. (Martin Luther. Tischreden. Hg. Kurt Aland. Stuttgart: Philipp Reclam Jun. 1981. Seite16)
4. Das christliche Leben ist nicht Frommsein, sondern Frommwerden, nicht Gesundsein, sondern Gesundwerden, nicht Sein, sondern Werden, nicht Ruhe, sondern Übung. Wir sind´s noch nicht, wir werden´s aber. Es ist noch nicht getan und geschehen, es ist aber im Gang und schwang. Es ist nicht das Ende, es ist aber der Weg. Es glüht und glänzt noch nicht alles, es bessert sich aber alles. (Martin Luther)
5. Du kannst dir keinen Charakter erträumen. Du musst ihn dir mit dem Hammer selbst schmieden. (Henry David Thoreau)
6. Unser Problem ist nicht die Leidenschaft, große Dinge für Gott zu tun. Unser Problem ist die Leidenschaft für das, was Jesus sagt, es seine große Dinge. (Zack Eswin)

 


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/31/d611357231/htdocs/clickandbuilds/CMS0/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

Kommentar hinterlassen